Stereolithographie

Massgenauigkeit bis hin zum Zehntel Millimeter

STEREOLITHOGRAPHIE-BAUTEILE WEISEN EINE ENORME MASSGENAUIGKEIT UND EINE EXAKTE DETAILTREUE AUF.

STEREOLITHOGRAPHIE-VERFAHREN

Mit der Stereolithographie exakte Urmodelle, Anschauungs- oder Funktionsmodelle herstellen.

S

ie haben eine Idee für ein Produkt – ob für ein einfaches, ein komplexes oder sogar für ein multi-komplexes Produkt. Wir arbeiten zuverlässig und präzis bis in den Zehntel-Millimeter-Bereich.

Aus Überzeugung, aus Tradition und aus Begeisterung für Ihr Produkt. Seit über 25 Jahren!
Stereolithographie, auch bekannt als SLA, ist der Veteran unter den generativen Verfahren. Mit der Stereolithographie lassen sich exakte Urmodelle, Anschauungs- oder Funktionsmodelle herstellen – und das je nach Baugrösse innert Tagesfrist. Die Teile sind aus speziellem Epoxydharz hergestellt und dies zu einem fairen Preis. Stereolithographie-Teile werden in rechnerisch einzelne, dünne Schichten zerlegt. Typischerweise liegt die Schichtdicke bei 0,1 mm.

Stereolithographie-Bauteile weisen so eine sehr hohe Massgenauigkeit und eine exakte Detailtreue auf. Die Toleranzen, die wir einhalten können, liegen im Bereich von +/- 0,2 mm. Engere Toleranzen erfordern einen mechanischen Eingriff mittels CNC-Fräsen oder -Bohren.

Gewinde lassen sich entweder direkt ins Bauteil einschneiden oder es werden Gewindeeinsätze verwendet

Lassen Sie sich von uns überzeugen

Mögliche Materialien
Mögliche Materialien
Accura® Xtreme
Somos® WaterShed XC 11122
Somos® PerFORM
Schichtstärke
Schichtstärke
0.05 bis 0.1mm
Anlagebauräume
Anlagebauräume
Kleinster Bauraum 230x230x250 mm
Grösster Bauraum 2000x700x800 mm
Mögliche Eigenschaften
Mögliche Eigenschaften
Transparent, hohe Temperaturbeständigkeit,Simulation von Thermoplast,Feine Oberflächen
Lackierte Prototypen oder Designmuster
Durchlaufzeit
Durchlaufzeit
Bauteilgrössen Abhängig. Zwischen 24h und 8 Arbeitstagen

Einzigartiges Design der Produkte – auffallen ist planbar!

A

ufgrund der erzielbaren Oberflächenqualität dienen SLA-Teile als Prototyp, Funktionsmuster oder als Urmodell für Folgeprozesse, wie zum Beispiel Vakuumguss und Niederdruckguss. Mit den verschiedensten Oberflächenbehandlungen geben wir den in Stereolithographie gefertigten Teilen ein unverwechselbares Aussehen und fördern so die Einzigartigkeit Ihrer Produkte am Markt. Wir arbeiten gezielt mit neuesten Materialien, mit denen sich zusätzlich hoch transparente und hoch temperaturbeständige Teile herstellen lassen.

Die Datenblätter der zur Verfügung stehenden Materialien finden Sie in nachfolgenden Bereichen. Vermissen Sie ein Material? Fragen Sie uns danach.

Stereolithographie von A-Z

3D Printing

Mit 3D-Printing wird eine Technologie beschrieben, deren Wirkungsweise stark an das klassische Drucken erinnert. Es handelt sich hierbei um die selektive Einbringung von Binderchemikalien in eine Pulverschicht mittels eines sogenannten Druckkopfes. Die Binderchemikalien sind meistens chemische Aktivatoren. Die dadurch ausgelöste chemische Reaktion zwischen Binder und Pulver führt zu einer örtlichen Verfestigung der Schichten und ermöglicht so die Erzeugung eines Volumenbauteils. Grundsätzlich ist 3D-Printing zu vergleichen mit dem bei uns angewandten Verfahren.

3D-Scannen

Mit dem 3D-Scannen von Oberflächen physischer Modelle und Objekte erhält der Kunde Zugang zu natürlichen, ergonomischen Formen.

Die 3D-Scandaten können zu Produktionsdaten verarbeitet oder im CAD mit konstruierten Daten kombiniert und weiterverwendet werden.

Die Daten können auf unseren modernen CNC-Fräsmaschinen oder auf unseren Rapid- Prototyping-Anlagen weiterverarbeitet werden.

Um Ihnen ein seriöses Angebot zu unterbreiten, senden Sie uns bitte möglichst viel Bildmaterial und eine genaue Beschreibung Ihres Projekts, sodass wir Ihnen auf Grundlage dessen ein unverbindliches Angebot erstellen können.

Additive Fertigung

Additive Fertigung (Rapid Prototyping) ist für Unternehmen geeignet, die innovative Produkte entwickeln und Endprodukte in geringen Stückzahlen und in einer kurzen Zeit auf den Markt bringen wollen. Doch es ist nicht immer einfach, herauszufinden, welche Möglichkeiten und Grenzen diese Technologie mit sich bringt.

Jede einzelne Technologie (SLA-SLS) hat ihre eigenen Designregeln. Über Erfahrungswerte lässt sich herausfinden, wie Sie Rapid Prototyping für Ihr Design am besten einsetzen können. Sollte Ihnen das zu kompliziert oder langwierig erscheinen, dann haben wir die perfekte Lösung für Sie! VON ALLMEN AG verfügt über Know-how und kreative Köpfe, die sich nach Ihren Anforderungen richten und Ihnen dabei helfen, bessere Designs zu entwickeln – etwa für Artikel, die sich auch später in Serie realisieren lassen.

Denn es macht durchaus Sinn, sich schon in der Anfangsphase über eine spritzgussgerechte Konstruktion eines Bauteils Gedanken zu machen. Wir beraten Sie gerne!

Nehmen Sie Kontakt auf mit uns.

Anschauungsmodelle

Sie haben 3D-Daten oder auch nur eine Skizze eines Produkts und hätten gerne ein Ausstellungsmodell davon in der Hand? Dann sollten Sie unbedingt mit VON ALLMEN AG Kontakt aufnehmen.

Ob Designmuster (bei Bedarf auch fixfertig lackiert) oder Funktionsprototyp – wir fertigen innert kürzester Zeit Anschauungsmodelle in nahezu beliebiger Stückzahl.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf oder benutzen Sie das Offertformular, um schnell und unkompliziert ein unverbindliches Angebot zu erhalten.

Brandschutz-Kunststoffe

Wenn Ihr Teil besondere Anforderungen bezüglich Brandschutz erfüllen muss, beraten wir Sie gerne über das optimal geeignete Material. Nebst den thermischen, mechanischen oder chemischen Eigenschaften kann dies ein wichtiger Faktor sein, um z. B. eine Zertifizierung nach CE-Standard zu erlangen.

Nachstehend erhalten Sie ein paar Stichworte zu einigen wenigen, weit verbreiteten Standards. Diese Auflistung ist ausdrücklich nicht abschliessend.

Wichtig dabei ist zu wissen, dass sich der Test immer auf eine gewisse Wandstärke des Materials bezieht. Diese Wandstärke ist bei UL-zertifizierten Kunststoffen immer im Datenblatt angegeben.

  • UL94
    Bei einem Test nach UL94 wird das Brandverhalten eines Körpers untersucht und bewertet. Dabei spielen Nachbrennverhalten und Abtropfverhalten eine Rolle. Es wird dabei unterschieden zwischen kurzer/geringer Flammbeanspruchung und hoher Flammbeanspruchung.
  • HB-Test
    Mit dem HB-Test wird die horizontale Flammausbreitung an einem Körper gemessen. Die Abkürzung HB steht dabei für den englischen Ausdruck «horizontal burning» (horizontales Brennen). Nach einer Lagerung während 48 Stunden bei festgelegter Temperatur und Feuchtigkeit wird der zu testende Körper beflammt und die Flammausbreitung gemessen.
  • V-Test
    Der UL94-V-Test ist ein Mass für die vertikale Flammausbreitung und das Abtropfverhalten der Probe. Die Probekörper werden ebenfalls für zwei Tage bei klar definierter Temperatur und Feuchtigkeit gelagert, danach im Warmluftofen konditioniert. Anschliessend werden die Probekörper für zehn Sekunden beflammt und danach die Zeit bis zum Verlöschen der Flamme gemessen. Unmittelbar nach dem Erlöschen wird erneut beflammt und die Brenn- bzw. Glühdauer gemessen.
  • 5V-Test
    Der UL94-5V-Test ist als Erweiterung des V-Tests (siehe oben) zu sehen. Die Beflammungen sind häufiger und in kürzeren Abständen, die Flamme grösser.

Haben Sie weitere Fragen? Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

CAD Konstruktion

Ob Produkt oder Werkzeug – ein ganzes Team von motivierten und versierten CAD-Spezialisten wartet darauf, für Sie konstruieren zu dürfen. Bringen Sie uns Ihre Ideen als Zeichnung oder als Skizze. Wir erstellen für Sie 3D-Daten, die Sie für alle späteren Arbeitsschritte verwenden können.

Grossen Wert legen wir dabei von Beginn an auf die Wirtschaftlichkeit sowie die Anforderungen, die sich aus der möglichen späteren Serienproduktion ergeben können. Weil wir sowohl Prototypen und Einzelteile als auch Werkzeugbau und Spritzguss im Haus haben, kennen wir in jedem Bereich die speziellen Chancen und Gefahren. So ist sichergestellt, dass Sie weder Zeit noch Geld verlieren.

CNC Kunststofffrästeile

Unsere modernen HSC-Fräsen garantieren Ihnen eine hohe Qualität bei gleichzeitig kurzen Fertigungszyklen. Bestmögliche Oberflächen und hohe Teilegenauigkeit können wir Ihnen in allen gängigen Standardkunststoffen wie POM, PA, PE oder PVC bieten. Selbstverständlich besorgen wir auch jedes andere Material in nahezu beliebiger Farbe und diversen Abmessungen – es sind kaum Grenzen gesetzt.

Verschiedene Anforderungen an technische Kunststoffteile erfordern auch unterschiedliche Lösungsansätze. Wir finden den richtigen und günstigsten Weg für Ihre Herausforderung – unabhängig davon, ob es sich um ein Einzelteil oder eine ganze Serie handelt.

Wenn Sie sich für mehr Details interessieren, finden Sie weitere Infos über unseren Maschinenpark oder schauen Sie, welche Datenschnittstellen wir anbieten können.

Designmodelle

Ideen, Skizzen und Zeichnungen sind schön. Irgendwann möchten Sie aber sicher einen Prototyp in den Händen halten. Hier kommt die VON ALLMEN AG mit ihren über 40 Jahren Erfahrung ins Spiel.

Je nach Produkt liefern wir Ihnen ein Designmuster Ihres Teils aus Aluminium oder Kunststoff gefräst oder mittels Lasertechnologie im Rapid-Prototyping-Verfahren hergestellt. So wird Ihre Idee innert kurzer Zeit (be)greifbar.

Selbstverständlich sind unsere CAD-Spezialisten auch in der Lage, noch kleine Änderungen an Ihren Daten vorzunehmen und den Prototypen zu optimieren.

Ergonomiemodelle

Damit Sie schon in einem frühen Entwicklungsstadium ein Gefühl für die Ergonomie Ihres Produktes erhalten, fertigen wir preiswerte Ergonomiemodelle für Sie an. Bei einem Ergonomiemodell ist das verwendete Material fast schon nebensächlich. Viel wichtiger ist es, dass Sie testen können, wie gut Ihr Produkt in der Hand liegt. So wird gerade bei Produkten, bei denen Benutzerfreundlichkeit und Bedienbarkeit eine wichtige Rolle spielen, früh erkannt, ob die Richtung stimmt.

Dank modernster Lasertechnologie fertigen wir meist in Tagesfrist allenfalls angepasste Modelle, damit Sie bei Bedarf auch mehrere Evolutionsstufen nebeneinander vergleichen können. Wir bei der VON ALLMEN AG sind spezialisiert auf Prototypen und Modelle aller Art. Wenn Griffigkeit, Oberfläche und Haptik ebenfalls möglichst nahe am Serienprodukt sein sollen, dann haben wir das nötige Know-how und beraten Sie gerne.

Nicht selten halten Kunden danach verhältnismässig günstige Prototypen in Händen, die sich kaum mehr von einem späteren Serienprodukt unterscheiden lassen. Das ist dann schon deutlich mehr als «nur» ein Ergonomiemodell. Sie sehen: Sie bestimmen, wie weit wir für Sie gehen sollen.

Formteile aus Kunststoff

Wir fertigen präzise Formteile aus Kunststoff für nahezu alle Branchen und Einsatzgebiete. Je nach Anforderungen verarbeiten wir handelsübliche Kunststoffe aller Art sowie technische Spezialthermoplaste (z. B. glasfaserverstärkt).

Wann immer Sie eine Idee in Kunststoff umgesetzt haben wollen: Der richtige Ansprechpartner heisst VON ALLMEN AG.

Bei uns erhalten Sie die kompetente und zielgerichtete Beratung von A bis Z.

  • Entwicklung
    Unser Fachwissen in allen Bereichen der Kunststoffverarbeitung hilft Ihnen, schon bei der Entwicklung Sackgassen zu vermeiden und besondere Anforderungen der späteren Arbeitsprozesse zu berücksichtigen. Das spart letztlich viel Zeit und Geld. Lesen Sie hier mehr dazu.
  • Konstruktion
    Auf modernsten CAD-Systemen bringen wir Ihre Ideen in Form und erstellen die 3D-Daten, die für die weitere Verarbeitung nötig sind. Natürlich können wir nahezu nach Belieben Ihre allenfalls schon vorhandenen Daten einlesen und Ihnen nach Abschluss der Arbeiten auch wieder zur Verfügung stellen. Dank den konstruierten 3D-Daten lassen sich später z. B. einfach Prototypen oder auch nur Visualisierungen herstellen. Lesen Sie hier mehr zum Thema Konstruktion.
  • Prototypen
    Trotz noch so toller Visualisierung am Computer – es geht nichts über ein Teil, das man in Händen halten kann. Mit unseren modernen Stereolithographie- und Sintermaschinen fertigen wir Ihr Teil im Nu als Prototyp. Je nach Bedarf unterscheiden wir zwischen reinen Funktionsmodellen oder Designmodellen, die auch optisch höhere Ansprüche erfüllen müssen und sogar lackiert sein können. Gerne können Sie hier noch mehr über Prototypen nachlesen.
  • Werkzeugbau
    Damit in der Serienproduktion hochwertige Teile herauskommen, braucht es ein noch besseres Werkzeug. Dank der Möglichkeit, Spritzgusswerkzeuge bei uns im Haus zu fertigen, können wir Ihnen auch in diesem Bereich höchste Qualität garantieren. Unser Motto «Alles aus einer Hand» ermöglicht auch hier einen reibungslosen Ablauf und optimale Abstimmung der einzelnen Arbeitsschritte aufeinander. Hier finden Sie weitere Details zum Werkzeugbau.
  • Produktion
    Wenn Sie auf der Suche nach einem verlässlichen Schweizer Produktionspartner im Kunststoffbereich sind, dann vergessen Sie nicht, bei VON ALLMEN AG ein Angebot einzuholen. Ob Sie lediglich ein Dutzend Teile oder eine Million jährlich benötigen, wir sind gerüstet. Kunststoff ist unser Zuhause. Lassen Sie in Ihrer geografischen Nähe produzieren. Profitieren Sie von kurzen Wegen bei Unklarheiten ohne Zeitverlust und sprachlichen oder kulturellen Barrieren. Wir sind sicher, dass wir Ihre Erwartungen erfüllen können. Hier finden Sie mehr zum Stichwort Produktion.
Funktionsmuster

Gerade im Spritzguss sind die Investitionskosten für die Lancierung eines Produktes nicht unerheblich. Da lohnt es sich z. B., ein entsprechendes Spritzgusswerkzeug erst dann zu produzieren, wenn das entwickelte Produkt auch garantiert alle Anforderungen erfüllt. Hier profitieren unsere Kunden in besonderem Masse von der Tatsache, dass die VON ALLMEN AG alle Etappen in der Wertschöpfung kompetent abdeckt.

Unsere Abteilung für Prototypenbau erstellt Ihnen in einem solchen oder ähnlichen Fall einen funktionsfähigen Prototypen im schnellen und verhältnismässig günstigen Rapid-Prototyping-Verfahren. Dieser Prototyp, auch Funktionsmuster genannt, erfüllt je nach verwendetem Material die wichtigsten Voraussetzungen für Funktionstests und kann seinem Verwendungszweck entsprechend eingebaut oder anderweitig verwendet werden.

Selbstverständlich sind wir auch in der Lage, Prototypen z. B. aus Aluminium zu erstellen. Am besten, Sie kontaktieren uns und stellen uns Ihre Produktidee vor. Wir finden dann für Sie und mit Ihnen das richtige Material und das sinnvollste Verfahren.

Geheimhaltungsvereinbarung

Wir werden täglich mit geheimen und sensiblen Daten, die einer Geheimhaltung unterliegen, konfrontiert. Diesen Projekten geben wir oberste Priorität.

Kunden, die keine eigene Geheimhaltungsvereinbarung besitzen, haben die Möglichkeit, unsere Geheimhaltungsvereinbarung zu verwenden

Dritten Personen ist es nicht erlaubt, ohne Genehmigung der VON ALLMEN AG die Räumlichkeiten, in denen Kundenprojekte bearbeitet werden, zu betreten. Ausserdem haben wir mit allen unseren Mitarbeitern, die in unserem Unternehmen tätig sind, eine schriftliche Geheimhaltungspflicht vereinbart. Sämtliche Zeichnungen, Daten und Bauteile bleiben stets im Unternehmen.

Partnerunternehmen, die im Zuge der Projektabwicklung Anfragen oder Aufträge von VON ALLMEN AG erhalten, unterliegen ebenfalls dieser strengen Geheimhaltung.

COPYRIGHT ©
Auch wenn CAD-Daten bei der Firma VON ALLMEN AG erstellt und konstruiert werden – das Copyright bleibt weiterhin beim Kunden. Entwicklungen, Ideen und Kenntnisse, welche im Zuge der Zusammenarbeit entstanden sind, werden nicht für Eigenzwecke genutzt und auch nicht als Information an Partnerfirmen weitergegeben.

Gummisintern

Wer träumt nicht davon, statt nur harte Prototypen auch weiche Bauteile mittels Rapid Prototyping, sprich Selektivem Lasersintern, herstellen zu können? Gummisintern ist in aller Munde. Doch hält es auch, was es verspricht? Wir haben den Test durchgeführt an Gummibalgen, Schlauchverbindungen in Kaffeemaschinen, Drucktasten von Bedienfeldern, IP-Schutzabdeckungen für Taster. Alle Prototypen wurden im Gummisinterverfahren hergestellt. Denn auch die VON ALLMEN AG entwickelt sich weiter und ist an neuen Technologien wie Gummisintern interessiert. Die Qualität und die Funktion eines Bauteils stehen dabei im Vordergrund.

Wie sah das Ergebnis aus? Hält es, was es verspricht? Führend zu sein und stetig hohe Qualität zu liefern, ist ein hartes Geschäft. Da das Gummisintern aus unserer Sicht noch nicht ausgereift ist für die Qualität, die unsere Kunden verlangen, haben wir uns für andere Wege entschieden. Denn sämtliche Testbauteile waren in ihrer Funktion nicht zu gebrauchen.

Wir fertigen Ihr flexibles Bauteil aus Silikon oder PUR. Dazu wird in Rapid Prototyping eine einfache Form gebaut, das Silikon oder PUR unter Vakuum darin vergossen. Silikonteile fertigen wir bis 50 Shore A. Sie sind sehr hoch temperaturbeständig und zerreissfest. Variabler in den Shorehärten ist PUR. Jedoch sind in PUR gefertigte Bauteile nur bis 90 °C belastbar. Sie haben also die Wahl.

Vorteile von Silikon oder PUR gegenüber Gummisintern

  • Die Bauteile sind aus Flüssigsilikon oder PUR, haben somit die viel feineren Oberflächen
  • Silikon ist FDA-zertifiziert
  • Das Gefüge ist zudem homogen sowie luft- und wasserdicht, was beim Sintern nicht möglich ist
  • Die Teile halten Druck aus
  • Silikonprototypen und PUR-Prototypen lassen viel mehr Flexungen (Biegungen) zu. Die Gefahr besteht nicht, dass die Teile reissen (Beispiel Balg)
  • Die Farbgebung ist vielseitiger, man ist nicht gebunden an eine Farbpalette, die zurzeit noch sehr beschränkt ist
  • In einer Rapid-Prototyping-Form sind mehrere Abgüsse herstellbar
  • Silikonprototypen sind zudem sehr hoch thermisch belastbar

Interessiert? Dann rufen Sie uns an oder nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

Kleinserien

Wir setzen den Fokus auf die einfachste, schnellste und kostengünstigste Herstellung von Kunststoffformteilen in kleinen Stückzahlen. Kleinserien herzustellen bedeutet oft, flexibel zu sein, Änderungen schnellstmöglich einfliessen zu lassen. Hierfür stehen uns vier Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Kleinserien mittels Rapid Prototyping
  • Kleinserien mittels Vakuumgiessen
  • Klein-/Mittelgrossserien mittels Niederdruckgiessen
  • Kleinserien mittels 3- bis 5-Achs-Fräsen

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf und informieren Sie sich über die verschiedenen Möglichkeiten Kleinserien herzustellen, wie man Ihre Idee in Anbetracht der Wirtschaftlichkeit und dem techn. Nutzen realisieren könnte. Gerne beraten wir Sie auch bei Kleinserien, wenn es um die richtige Materialwahl oder Oberflächenbehandlung geht.

Kunststoff

Als Kunststoff bezeichnet man einen Festkörper, dessen Grundbestandteile synthetisch oder halbsynthetisch erzeugte Polymere mit organischen Gruppen sind.

Ein Werkstück aus Kunststoff besteht aus Millionen sehr langer, ineinander verschlungener Molekülketten (Polymeren), die aus sich stets wiederholenden Grundeinheiten (Monomeren) zusammengesetzt sind. Beispielsweise besteht der Kunststoff Polypropylen aus sich vielfach wiederholenden Propyleneinheiten.

Ein herausragendes Merkmal von Kunststoffen ist, dass sich ihre technischen Eigenschaften, wie Formbarkeit, Härte, Elastizität, Bruchfestigkeit, Temperatur-, Wärmeformbeständigkeit und chemische Beständigkeit durch die Auswahl von Ausgangsmaterial, Herstellungsverfahren und Beimischung von Additiven in weiten Grenzen variieren lassen.

Kunststoffe werden zu Formteilen, Halbzeugen, Fasern oder Folien weiterverarbeitet. Sie dienen als Verpackungsmaterialien, Textilfasern, Wärmeisolierung, Rohre, Bodenbeläge, Bestandteile von Lacken, Klebstoffen und Kosmetika, in der Elektrotechnik als Material für Isolierungen, Leiterplatten, Gehäuse, im Fahrzeugbau als Material für Reifen, Polsterungen, Armaturenbretter, Benzintanks und vieles mehr.

Synthetische Kunststoffe werden durch Polymerisation (Polyaddition, Polykondensation usw.) aus Monomeren oder Prepolymeren (z. B. Polyurethan) erzeugt. Rohstoff ist meist gecracktes Naphtha. Halbsynthetische Kunststoffe entstehen durch die Modifikation natürlicher Polymere (z. B. Zellulose zu Zelluloid).

Kunststoffbearbeitung

Die immer komplexer werdenden Aufgaben der Kunststoffbearbeitung ziehen auch immer komplexere Teilegeometrien nach sich. Mit unserem 3D-CAD-System und den modernsten CNC-Fräsanlagen steht einer wirtschaftlichen Kunststoffbearbeitung allerdings nichts im Wege. Modernste Software im CAM-Bereich unterstützt uns dabei, effiziente Frässtrategien zu entwickeln und somit präzise Kunststoffteile mittels CNC-Fräsen herzustellen.

Kunststoffengineering

In Bezug auf das Thema Kunststoff können wir Ihnen mit folgendem Know-how und Kompetenzen unter die Arme greifen:

  • Engineering von Kunststoffteilen im Bereich Prototypenbau und Spritzguss
  • Werkstoffauswahl (Thermoplast, Duroplast, Silikon)
  • Konzeption und Herstellung von Spritzgusswerkzeugen in Aluminium und Stahl
  • Spritzgussgerechte Konstruktion und Vereinfachung von bestehenden Geometrien
  • Herstellung von funktionalen Prototypen in diversen Materialien

Die Verwendung modernster 3D-CAD-Software (Solid Works) ist für uns ebenso eine Selbstverständlichkeit wie die effiziente Erstellung von Prototypen und Versuchsmustern mit fortschrittlichen Technologien wie z. B. Rapid Prototyping. Mit unserem langjährigen Know-how in der Verarbeitung von Kunststoffen entstehen Produkte, die die funktionellen Bedürfnisse der Anwender, aber auch die ökonomischen Bedürfnisse der Hersteller erfüllen. Darüber hinaus profitieren Sie mit uns als Partner von einer Dienstleistung, bei welcher alles aus einer Hand kommt.

Vom Prototypen bis hin zur Serie haben Sie einen Ansprechpartner. Wir sind für Sie da!

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, um ein Beratungsgespräch zum Beispiel im Bereich Kunststoffengineering zu vereinbaren.

Kunststoffgehäuse

Die VON ALLMEN AG bietet eine Vielfalt an Möglichkeiten, Kunststoffgehäuse herzustellen. Wir haben langjährige Erfahrung für alle etablierten Verfahren zur Herstellung von innovativen Kunststoffgehäusen. Massgebend für das Herstellungsverfahren sind: Materialanforderungen und die geforderten Stückzahlen.
Unsere Konstruktionsabteilung bringt Ihre Idee in Form. Schon vorgängig bauen wir Ihre Komponenten in unserem modernen CAD-System ein, um sicherzugehen, dass der Zusammenbau eines Kunststoffgehäuses schlussendlich keine Probleme mit sich bringt. Prototypen fertigen wir auf unseren modernen Rapid-Prototyping-Anlagen. (Mehr Infos)

«Für gute Ideen das richtige Gehäuse»

Folgende Verfahren eignen sich für die Herstellung von Kunststoffgehäusen:

Klein- bis Mittelgrosse Serien

Kleinserien bis ca. 500Stk

Kleinserien bis 30 Stk

Klein- bis Grosserien

Kunststoffprototypen

Die VON ALLMEN AG bedient sich verschiedener Technologien, um schnellstmöglich Kunststoffprototypen kostengünstig und termingerecht herzustellen.

Die Herstellung von Kunststoffprototypen mittels Rapid Prototyping (Stereolithographie und Selektives Lasersintern) sowie CNC-Bearbeitung ermöglicht eine kostengünstige Variante von seriennahen Kunststoffteilen.

Nach Fertigung eines Kunststoffprototyps kann das Bauteil für Funktionstests eingesetzt werden – als Urmodell für die Fertigung einer Silikonform, um daraus jeweils bis zu 30 Abgüsse (Polyurethan-Teile) im Vakuumguss-Verfahren anzufertigen.

Unsere Website bietet Ihnen sehr viele zusätzliche Infos zu unseren Dienstleistungen.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, gerne beraten wir Sie individuell zu Ihrem Anliegen!

Kunststoffteile

Kunststoffteile gefertigt als Kleinserie oder Grossserie. Wir sind gewohnt, ganzheitlich zu denken, deshalb haben wir uns darauf spezialisiert, Kunststoffteile aller Arten und Formen herzustellen. Unsere raffinierten Verfahren im Bereich Frästechnik und Spritzguss garantieren unseren Kunden eine kostengünstige Herstellung in einer Topqualität.

Kunststoffteile mittels Fräsen

Im Bereich Frästechnik stellen wir Kunststoffteile aus handelsüblichen Halberzeugnissen her. Es stehen uns folgende Materialien zur Verfügung (andere Materialien auf Anfrage).

Standard-
kunststoffe 
Techn.
Kunststoffe
Hochleistungs-
kunststoffe
Fluor-
kunststoffe
PP PA6 mit GF PPE PTFE
PMMA POM PSU PVDF
PET Pet PEEK
Hart PVC PEI
PE
PUR
ABS

Die Teile werden auf den modernsten 3- und 5-Achs-Fräsmaschinen hergestellt und mit einem sauberen Finish ausgeliefert. Wir produzieren Einzelteile sowie Kleinserien nach Ihren CAD-Daten oder wir konstruieren Ihr Teil in unserem CAD-System Solid Works.

Kunststoffteile mittels Spritzguss

Wir entwickeln und produzieren präzise Kunststoffteile für Gross- und Kleinserien mittels Spritzguss. Die VON ALLMEN AG verarbeitet auf ihren hochmodernen, computergesteuerten Spritzgussanlagen mehr als 350 verschiedene Thermoplaste und Elastomere. Unter anderem sind dies auch glas- und kohlenstoffgefüllte Materialien. Für diese hochtemperatur- und chemikalienbeständigen Kunststoffe gelten wir als Spezialist. Denn jeder dieser Kunststoffe bedarf eines langjährigen Know-hows.

Minimieren Sie Ihren Aufwand durch massgeschneiderte Lösungen. So sparen Sie kostbare Zeit und Geld, denn wir liefern Ihnen alles aus einer Hand. Von der Konstruktion über die Werkzeugherstellung bis hin zum fertigen Teil. Ein Partner, eine Ansprechperson – auch für Assemblierungen, Ultraschallschweissen und Bedrucken sowie Veredeln von Kunststoffteilen.

Lackieren-Oberflaechentechnik

Eine optimale Beschaffenheit der Oberflächen von Rapid-Prototyping-Bauteilen oder Bauteilen aus dem Vakuumguss oder Niederdruckguss ist die Grundlage für eine makellose Lackierung. Die Aufbereitung der Oberflächen erfordert Feingefühl, sodass vorhandene Kanten und Radien dabei nicht verletzt werden. Das Ziel ist, eine Oberflächenbeschaffenheit zu erreichen, die nur schwer von den späteren Serienteilen zu unterscheiden ist. Die Oberflächen werden hausintern aufgesprüht. Vorzugsweise mit 2K-Lacken. Der Kunde bestimmt die Farbe, wir stellen unser Know-how zur Verfügung für die Lackierung.

Neben dem Aufsprühen von 2K-Lacken stehen auch Alternativen zur Verfügung wie z. B. das Aufsprühen eines Softtouchlackes, Erodierstrukturen und Hochglanz, Spezialeffekte, partielle Lackierungen und Metalliclackierung.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, gerne beraten wir Sie über weitere Möglichkeiten!

Medizinische Modelle

Rapid Prototyping (Stereolithographie wie auch Selektives Lasersintern) bietet viele sinnvolle Anwendungsmöglichkeiten in wichtigen Disziplinen der Medizin. Daten von medizinischen Scannern werden konvertiert und direkt auf unseren Rapid-Prototyping-Anlagen verwendet. Die physikalischen Modelle werden innert kurzer Zeit hergestellt. Dieses Verfahren findet Anwendung in folgenden medizinischen Richtungen:

  • Zahn- und Kieferchirurgie
  • Plastische und allgemeine Chirurgie
  • Wiederherstellungschirurgie
  • Transplantationsmedizin
  • Neurochirurgie
  • Orthopädie
  • Prothetik

Wie unterstützt Rapid Prototyping die Medizin?

  • Ausbildung, Training, Forschungszwecke
  • Bessere Kommunikation zwischen Patient und Chirurg
  • Planung einer Operation mittels Originalinstrumenten am Modell
  • Als OP-Anschauungsmodell während einer Operation
  • Herstellung von passgenauen Implantaten vor dem medizinischen Eingriff
Messemodelle

Unser Ursprung ist der technische Modellbau. Unsere Kreativität, Erfindergeist und die Gabe, sich ein Messemodell bereits in der Vorbereitungsphase vorzustellen, garantiert Ihnen einen professionellen Messeauftritt. Die VON ALLMEN AG verfügt über die modernsten Techniken, Ihr Messemodell repräsentativ zu gestalten. Dabei unterstützen uns nebst konventionellen Verfahren die Stereolithographie sowie das Rapid Prototyping. Unsere Technologien sowie Flexibilität und Firmengrösse erlauben es, auch kurzfristig Messemodelle herzustellen. Termingerecht auf Ihren nächsten Messeauftritt.

Der Detaillierungsgrad eines Messemodells ist ein massgebender Kostenfaktor. In einem persönlichen Gespräch finden wir gemeinsam mit unserem Kunden die günstigste Lösung. Ihr CAD-Modell im Massstab 1:1 skalieren wir auf die richtige Grösse. Ihre Skizze setzen wir um in CAD. Rufen Sie uns an, wir unterstützen Sie!

Oberflächen

Fast grenzenlos sind die Möglichkeiten, wenn es um die richtige Oberflächenbeschaffenheit geht. Sämtliche bei uns hergestellten Teile lassen sich individuell beschichten oder veredeln. Seien dies Teile aus Stereolithographie, Vakuum-Niederdruckguss oder Spritzguss.

Gäbe es die Post-it-Zettelchen, wenn der Amerikaner Spencer Silver nicht daran gescheitert wäre, den stärksten Superkleber aller Zeiten zu entwickeln? Nur wer den Geist auf Reisen schickt, entwickelt bestechend gute Produkte.

Lassen Sie sich inspirieren von unseren Möglichkeiten im Bereich der Oberflächenveredelung.

Prototyp / Prototypen

Unter einem Prototyp verstehen wir ein teilweise oder vollumfänglich funktionstüchtiges Versuchsmodell eines geplanten Bauteils. Ein Prototyp kann dabei verschiedene Eigenschaften aufweisen und z. B. als Designmuster oder Funktionsmuster konzipiert sein. Mit einem Prototyp überprüft man schnell und kostengünstig die Tauglichkeit eines Teils oder die Akzeptanz in der Zielkundschaft.

Nutzen Sie die vielfältigen Möglichkeiten des heutigen Prototypenbaus für Ihre Produktentwicklung und Produktion. Sie erkennen an Ihren Teilen mögliche Schwachpunkte frühzeitig und verhindern so später teure und zeitintensive Änderungen an Werkzeugen.

Wir bei der VON ALLMEN AG setzen verschiedene und hochmoderne Technologien gewinnbringend für unsere Kunden ein. Teile, bei denen vor allem das Aussehen möglichst nahe am Endprodukt sein soll, setzen wir auf das Stereolithographie-Verfahren. Wo insbesondere die Funktion im Vordergrund steht und das Teil auch gewissen Belastungen ausgesetzt wird, verwenden wir das Selektive Lasersintern.

Bei Prototypen, die noch höhere Anforderungen erfüllen müssen, steht auch einer Herstellung mittels 3- und 5-Achs-Fräsen nichts im Wege. Unser moderner Maschinenpark erlaubt selbst das Erstellen von sehr komplexen Teilen, egal ob sie aus Metall oder einem Hochleistungskunststoff sein sollen.

Bei der VON ALLMEN AG erstellen wir für Sie hochwertige Prototypen und unterstützen Sie mit unserem über 40-jährigen Know-how. Damit Sie stets eine Nasenlänge vor Ihren Mitbewerbern sind.

Wünschen Sie eine Beratung, was mit dem modernsten Stand der Technik alles möglich ist? Wir stehen gerne für ein Gespräch zur Verfügung.

Prototypenbau

Mit unserem Prototypenbau sind Sie schneller als Ihre Mitbewerber am Markt. Innert kürzester Zeit stellen wir Ihre Visionen und Ideen zu einem greifbaren Prototyp her. Unsere modernen Anlagen und Maschinen unterstützen Sie als Kunden, sich in Zeit und Qualität einen Vorsprung gegenüber Ihren Mitbewerbern zu ermöglichen.

Ein Prototyp zeigt zudem schon früh, wo die Konstruktionen angepasst werden müssen, um ein funktionstüchtiges Serienteil z. B. in Spritzguss herstellen zu können. Nutzen Sie unsere Erfahrung im Bereich Prototypenbau und Spritzguss. Alles aus einer Hand – von der Idee bis hin zum Serienteil in Spritzguss.

  • Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wir beraten Sie gerne und zeigen Ihnen neue Wege auf, wie Sie schnell und kostengünstig zu Ihrem Wunschteil kommen.
Prototyping

Die Firma VON ALLMEN AG stellt seit über 40 Jahren Prototypen mittels der verschiedensten Verfahren her. Die Grundlage dafür sind CAD-Daten, Skizzen, technische Zeichnungen, Designstudien etc.

Unsere versierten Konstrukteure sind in der Lage, mittels modernster CAD-Software (Solid Works) Ihre Ideen und Anforderungen umzusetzen. Die CAD-Daten werden vorteilhaft auch gleich auf die Serientauglichkeit geprüft und optimiert.

Prototypen, die als Funktionsmuster dienen, werden typischerweise mittels des bewährten SLS-Verfahrens hergestellt. Prototypen, bei denen nicht nur die Funktion, sondern auch das Aussehen dem Endprodukt entsprechen soll, werden bei uns im SLA-Verfahren hergestellt.

Wird an einen Prototyp eine höhere Anforderung gestellt, als wir mittels Rapid Prototyping (SLA und SLS) bewerkstelligen können, bietet sich die Herstellung mittels 5-Achs- oder 3-Achs-Fräsen an. Dank eines der modernsten Maschinenparks bearbeiten wir von Leichtmetall bis hin zu Hochleistungskunststoffen die komplexesten Teile.

Prototyping bedeutet, den besten und kostengünstigsten Weg zu finden, Ihr Wunschteil oder auch eine Kleinserie herzustellen – unter Berücksichtigung von mechanischen, thermischen und physikalischen Anforderungen.

Rapid Prototyping

Rapid-Prototyping-Technologien sind heute kaum mehr aus der Produktentwicklung wegzudenken. Immer kürzer werdende Produktzyklen stehen stetig wachsenden Anforderungen gegenüber. Für unsere Kunden sind wir einzigartig, denn wir sind in der Lage, nachdem die 3D-CAD-Daten existieren, innert Tagesfrist ein SLA oder SLS zu produzieren.

Unter Rapid Prototyping (RP) versteht man die schnelle Herstellung von Musterbauteilen ausgehend von Konstruktionsdaten. RP-Verfahren sind somit Fertigungsverfahren, die das Ziel haben, vorhandene CAD-Daten möglichst ohne manuelle Umwege direkt und schnell in Formteile umzusetzen. Die für diese Verfahrensgruppe relevante Datenschnittstelle ist das STL-Format. Die unter dem Begriff Rapid Prototyping seit den achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts bekannt gewordenen Verfahren sind in der Regel Urformverfahren, die das Werkstück schichtweise aus formlosem oder formneutralem Material unter Nutzung physikalischer und/oder chemischer Effekte aufbauen.

Rapidprototyping-Verfahren

Stereolithographie (SLA) eignet sich grundsätzlich für Prototypen, Praxis-Funktionsmodelle und Einbaumuster sowie Kleinstserien.

Selektives Lasersintern (SLS) eignet sich grundsätzlich für Prototypen, Praxis-Funktionsmodelle und Kleinserien

Rapid Prototyping Urmodelle

Mittels Rapid Prototyping (RP) lässt sich zeitreduziert ein Urmodell für giesstechnische Nachfolgeverfahren wie z. B. Vakuumgiessen oder Niederdruckgiessen herstellen. Als bewährte Verfahren wendet die Firma VON ALLMEN AG dafür die Stereolithographie sowie das Selektive Lasersintern an.

CAD-Daten als gemeinsame Basis

Bei der Stereolithographie wie auch beim Selektiven Lasersintern gehen CAD-Daten voraus. Beide Verfahren sind komplex und haben Vor- und Nachteile. Je nach angewendetem Verfahren und Material sind die Modelle für unterschiedliche Einsatzzwecke geeignet. Gerne beraten wir Sie am Telefon oder anhand einer konkreten Anfrage.

Rapid Tooling

Rapid Tooling – der innovative Weg, schnell und kostengünstig Kleinserien herzustellen. Rapid Tooling bietet im Vergleich zum konventionellen Werkzeugbau bereits bei kleinen Stückzahlen einen erheblichen Kostenvorteil. Dieser liegt in der schnellen Herstellung des Werkzeuges.

Die folgenden Verfahren lösen das herkömmliche Herstellungsverfahren von Kunststoffteilen nicht ab, sondern bieten eine optimale Ergänzung. Hierbei sind Materialanforderungen und Stückzahlen massgebend. Der Einsatzbereich ist vielfältig und unterstützt die Beschleunigung des Produktions- und Entwicklungsprozesses.

Rapid Tooling mit Silikonformen
Mittels Stereolithographie wird ein Urmodell gebaut, das anschliessend in Silikon abgeformt wird. In der entstandenen Silikonform wird anschliessend unter Vakuum ein PUR-2-Komponenten-Harz eingefüllt. Das Verfahren lohnt sich für Stückzahlen bis 30 Stk. Danach ist die Oberfläche der Silikonform, bedingt durch das aufgetragene Trennmittel, ausgetrocknet. Bei dem Vakuumgiessverfahren stehen verschiedene Giesssysteme zur Verfügung, die sich in ihren Materialeigenschaften unterscheiden.

Rapid Tooling mit Kunstharzformen
Zur Erstellung der Kunstharzform für das Niederdruckgiessverfahren gibt es zwei verschiedene Wege. Entweder wird wie beim Vakuumgiessen ein Urmodell in Stereolithographie gefertigt und danach abgeformt. Eine weitere Möglichkeit, die sich vor allem für einfachere Formgebungen lohnt, ist das Fräsen der Formnester in einen Toolingblock. Das verwendete PUR wird schlussendlich unter Schwerkraft in die Kunstharzform gegossen. Das Verfahren lohnt sich für Kleinserien bis ca. 400 Stk. Verschiedenste Giesssysteme auf der Basis von PUR stehen zur Verfügung. Bedingt durch den Automatisationsgrad und die kurze Entformbarkeit sind die Teilekosten tiefer als beim Vakuumgiessen.

Rapid Tooling mit Aluminim-Spritzgussformen
Wir schöpfen aus einer langjährigen Erfahrung, wenn es sich um Spritzguss handelt. Aluminium-Spritzgussformen sind dann interessant, wenn die Stückzahl (je nach verwendetem Material abweichend) 30 000 Stk. nicht übersteigt. Modernste CAD-Software und ein innovativer Maschinenpark erlauben uns die Herstellung von Spritzgussteilen innert kurzer Zeit. Die verwendeten Materialien richten sich nach der Verwendung des Spritzgussteils. Aluminium-Spritzgussformen erlauben auch die Verwendung von glasfaserverstärkten Kunststoffen.

Rufen Sie uns an und nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir beraten Sie gerne, welches der Rapid-Tooling-Verfahren für Sie geeignet ist.

Selektives Lasersintern

Mithilfe von Selektivem Lasersintern lassen sich detailgetreue und funktionstüchtige Prototypen herstellen. Dank dem verwendeten Material (PA12), sind wir in der Lage, die Marktreife eines Produktes voranzutreiben und die Funktion schon im Vorfeld sicherzustellen. Im Gegensatz zu in Stereolithographie (SLA) hergestellten Teilen verfügen im Selektiven Lasersinterverfahren hergestellte Teile über mehr Flexibilität. Schnapper, Federpartien etc. lassen sich detailgetreu nachbilden.

Das verwendete Polyamid 12 ist zudem FDA-zertifiziert, kann somit ohne Bedenken in der Lebensmittelindustrie sowie Medizinaltechnik eingesetzt werden.

Teile, die mithilfe von Selektivem Lasersintern hergestellt werden, sind typischerweise mit einer Schichtdicke von 0,1 mm gebaut, weisen deshalb eine sehr hohe Massgenauigkeit und Detailtreue auf. Die Oberflächen sind leicht porös. Eine Oberflächenbehandlung ist aber dennoch möglich, bedingt aber einen höheren Finish-Aufwand als bei SLA-Teilen.

Kunststoffpulver (Thermoplast) wird mittels CO2-Laser Schicht für Schicht gesintert – die Energie des Lasers wird vom Pulver absorbiert, was zu einer Erwärmung und Verfestigung des Materials führt.

In jedem Fall sind CAD-Daten die Vorlage, um ein Lasersinterteil herzustellen. Entweder liefert es der Kunde an oder wir übernehmen die Konstruktion, sprich wir setzen Ihre Idee um.

In SLS gefertigte Teile haben folgende Eigenschaften und eignen sich für:

  • Design- und Funktionsmodelle
  • Medizinalteile, da FDA-Zertifizierung (mit Zertifikat)
  • hohe Materialanforderungen
  • Realisierung technischer Funktionen wie Schnapper, Filmscharniere etc.
  • Masshaltigkeit
  • Kleinserien technischer Kunststoffteile

Datenblätter der verwendeten Materialien finden Sie hier

Silikonformen

Silikonformen eignen sich hervorragend für die Herstellung von Kleinserien bis 30 Stk. Als Basis dient ein Urmodell, das abgeformt wird. In dem entstehenden Hohlraum kann ein PUR unter Vakuum vergossen werden. Silikonformen haben den Vorteil, dass sie einerseits kostengünstig und andrerseits in wenigen Tagen hergestellt sind.

Arbeitsablauf Vakuumguss in Silikonformen

Urmodell
Im ersten Schritt wird die Oberfläche des Urmodells, typischerweise in Stereolithographie gefertigt, gefinisht. Die Oberfläche wird so aufbereitet, dass sie dem späteren Serienteil entspricht. Mittels verschiedenster Oberflächenbehandlungen wie z. B. Lackieren, Metallisieren etc. sind wir in der Lage, bereits dem Urmodell den richtigen Look zu verleihen. Selbst Erodier-Strukturen können so aufgebracht werden. Denn die auf dem Urmodell befindliche Oberfläche wird nachher im Silikon bereits abgeformt. Nebst der Stereolithographie dienen auch herkömmliche Verfahren für die Herstellung von Urmodellen. Wie z. B. Fräsen, Drehen etc.

Formherstellung
Ausgehend von dem aufbereiteten Urmodell wird nun eine Silikon-Vakuumgussform hergestellt. Anguss und Trennebene werden nun bestimmt. Je nach Verwendungszweck und Komplexität des Teils wird die Trennung abgeklebt oder eine so genannte Trenn-Scheidung gebaut.

Befüllung des Formkastens
Die erforderliche Silikonmasse wird vorevakuiert und dann in den Formkasten gegossen. Die Befüllung erfordert höchste Konzentration, da die Masse sehr dickflüssig ist.

Enformung
Nachdem das Silikon im Wärmeofen bzw. bei Raumtemperatur ausgehärtet ist, kann die Entformung des Modells stattfinden. Die vorher festgelegten Trennebenen werden sorgfältig mit einem Messer aufgeschnitten bzw. von der Formscheidung gelöst. Ein Wellenschnitt bzw. Führungsnoppen garantieren eine Zentrierung zu Ober- und Unterteil. Bei der Entformung wird darauf geachtet, dass das in Stereolithographie hergestellte Urmodell unverletzt bleibt, sodass – wenn der Kunde es wünscht – eine weitere Silikonform davon abgenommen werden kann. Allerdings kann das nicht garantiert werden.

Giessen von Teilen
Die Herstellung von Vakuum-Giessteilen erfordert zunächst genaues Abwägen und Evakuieren der einzelnen Harz- und Härterkomponenten. Die Mischverhältnisse müssen genauestens stimmen, da sonst die Eigenschaften des verwendeten Materials nicht garantiert werden können. Bei elastischen Teilen kann mit dem Mischverhältnis die Shorehärte bestimmt werden. Diese basiert auf Erfahrungswerten. Unter Vakuum wird nur die PU-Giessmasse vermischt und verrührt, danach in die darunterliegende oder stehende Silikonform vergossen.

Entformung und Finish
Um die Aushärtung der Kunststoffteile zu beschleunigen, wird die Silikonform in einen Wärmeschrank gelegt. Die dafür verwendeten Temperaturen müssen dabei exakt eingestellt werden, da diese Einfluss haben auf den Schwund der Teile. Nach der vollständigen Aushärtung kann das fertige Teil entformt werden. Beim Finish werden zuerst der Anguss sowie die Steiger (Entlüftungen) sauber entfernt. Je nach Anforderung wird das Teil nun nochmals geschliffen, poliert oder für eine weitere Oberflächenbehandlung vorbereitet. Hochtemperaturbeständige Teile, werden nachträglich getempert, um so die Temperatureigenschaften des Werkstoffes zu trimmen.

Jeder einzelne Schritt, vom Stereolithographie-Teil bis hin zum fertigen Produkt, erfordert Know-how und Fingerspitzengefühl.

Silikonprototypen

Silikonprototypen dienen unseren Kunden als Versuchsteile, werden aber auch für Kleinserien und Originalbauteile eingesetzt. Die Herstellung erfolgt meist über das Rapid- Prototyping-Verfahren. Angelieferte CAD-Daten werden bei uns intern dazu verwendet, eine einfache Form zu konstruieren, die dann mittels Stereolithographie in einem geeigneten Harz hergestellt wird. Die einfache Giessform kann so innert kürzester Zeit realisiert werden.

Bereits bei der Herstellung der Silikonprototypen legen wir Wert auf die Qualität. In Vakuumkammern wird das Silikon unter Schwerkraft in die einfachen Formen gegossen. Dadurch wird verhindert, dass sich im Innern Lunker bilden.

Besonderheiten

  • Silikonprototypen sind in verschiedenen limitierten Shorehärten wählbar
  • Auf Wunsch kann das Grundmaterial eingefärbt werden
  • Balgförmige Geometrien sind möglich, da sich Silikon beim Entformen über Stempel ziehen lässt

Kundennutzen

  • Starke Verkürzung der Entwicklungszeit dank hoher Prototypenqualität
  • Mit Silikonprototypen können Funktionstests gemacht werden
  • Schon während der Prototypenphase können Probleme erkannt werden
  • Schnelle Herstellungszeit
Softtouchlackierung

Die Softtouchlackierung gibt dem Bauteil ein besonderes Aussehen und fühlt sich wie eine leichte Gummierung an. Doch wie funktioniert das?

Die Voraussetzung einer Softtouchlackierung ist die Farbgebung des Bauteils. Sprich, was soll hinter der Softtouchlackierung für eine Farbe hervorscheinen? Rapid-Prototyping-Teile werden meist in der richtigen Farbe vorab lackiert. Bei Vakuumgiessteilen oder Bauteilen aus dem Niederdruckguss besteht auch die Möglichkeit, das Giessharz vorab einzufärben. Ist die Farbgebung garantiert, kann jetzt eine Softtouchlackierung aufgebracht werden. Dabei bringen wir spezielle Lacke in Schichtdicken im Zehntelmillimeterbereich transparent auf die Oberflächen des Modells oder des Bauteils. Das Verfahren erfordert Fingerspitzengefühl und Erfahrung. Der Prozess entspricht exakt dem des Serienverfahrens.

Stereolithographie

Mittels Stereolithographie lassen sich detailgetreue Urmodelle, Anschauungs- oder Funktionsmodelle herstellen. Die Teile sind aus speziellem Epoxydharz (ähnlich ABS) hergestellt und dies zu einem interessanten Preis.

Stereolithographie-Teile werden typischerweise mit einer Schichtdicke von 0,1 mm gebaut, weisen deshalb eine sehr hohe Massgenauigkeit und Detailtreue auf. Aufgrund der erzielbaren Oberflächenqualität können SLA-Teile als Urmodell für Folgeprozesse wie z. B. Vakuumguss, Feinguss etc. weiterverwendet werden.

Mittels der verschiedensten Oberflächenbehandlungen geben wir in Stereolithographie gefertigten Teilen ein individuelles Aussehen. Einem seriennahen Teil steht somit nichts mehr im Wege.

Mit modernster Technologie ist es uns gelungen, Teile herzustellen, welche optisch fast nicht mehr von Serienteilen zu unterscheiden sind. Mögliche Oberflächenbehandlungen sind: Metallisieren, Lackieren, Beflocken, Gummieren, Bedrucken etc.

Stereolithographie-ViperSi2

Diese Stereolithographie-Anlage produziert hoch genaue Stereolithographie-Teile. In verschiedensten Materialien erstellt sie zuverlässige, hoch präzise und feine Bauteile her. Die Stereolithographie-Anlage arbeitet in zwei Modi: in Standard und in High Resolution. Wobei sich diese Modi in der Schichtstärke unterscheiden. Die Standardschichtdicke beträgt 0,1 mm, im High-Resolution-Modus arbeiten wir mit 0,05 mm und einem reduzierten Laserbeam.

Auf dieser Anlage verarbeiten wir diverse Materialien.

STL-Dateien

Die Dateiendung *.stl stammt aus dem Begriff Stereolithographie. Die *.stl-Dateien beschreiben eine Oberfläche von 3D-Körpern mithilfe von Dreieckfacetten und wandeln CAD-Daten in eine *.stl-Datei um. Dabei ist zu beachten, dass die Auflösung vor dem Export in *.stl sehr hoch ist, denn die Qualität des in Stereolithographie hergestellten Teils hängt unmittelbar von dieser Genauigkeit ab.

Es ist unmöglich, eine generierte *.stl-Datei, sprich die Anzahl Dreiecke, nachträglich zu erhöhen. Da *.stl-Dateien wegen nicht geschlossener Flächen Fehler aufweisen könnten, sind diese nicht immer brauchbar. Die VON ALLMEN AG ist dank modernster CAD-Technik und Software in der Lage, solche Fehler zu korrigieren. Wir führen die Prüfung der Kundendaten bereits in der Offertphase durch, um so bei einem Auftrag keine Zeit zu verlieren.

Welche Datentypen wir bevorzugen, um Teile in Stereolithographie herzustellen, ist in unserem Downloadbereich ersichtlich.

Urmodell

Die Rapid-Prototyping-Urmodell-Herstellung bietet die Möglichkeit der zeitreduzierten Modellherstellung. Ein Urmodell wird dann benötigt, wenn Kleinserien in Vakuumguss und Niederdruckguss realisiert werden sollen. Um ein Rapid-Prototyping-Urmodell herzustellen, dienen CAD-Daten als Basis. Im Normalfall werden die CAD-Daten von unseren Kunden angeliefert. VON ALLMEN AG bietet auch an, die Konstruktion anhand einer Aufgabenstellung auszuarbeiten.

Vakuumgiessen

Häufig reicht ein einzelner Prototyp, z. B. aus dem Stereolithographie-Verfahren, in der Produkteentwicklung für die beteiligten Projektpartner nicht aus. Es braucht Teile für Testversuche, Präsentationen, Photoshootings etc.

Das Vakuumgiessen ist ein typischer Nachfolgeprozess von Rapid Prototyping. Ausgehend von einem einzelnen Prototyp – typischerweise ein Teil, das in Stereolithographie gefertigt worden ist – ermöglicht das Vakuumgiessen die Herstellung einer Kleinserie. Und das kostengünstig und innert weniger Tage realisierbar. Mit einer Silikonform können bis zu 50 Abgüsse mit gleich bleibender Qualität hergestellt werden.

Die Palette der verwendeten PUR-Giessharze reicht von Thermoplasten bis hin zu Elastomer-ähnlichen Duroplasten. Mittels modernster Oberflächenbehandlungen verleihen wir den Teilen den richtigen Look, sodass sie von Serienteilen fast nicht zu unterscheiden sind.

Einsatzgebiet / Vorteile

  • Prototypenteile für Tests, Messeauftritte etc.
  • Seriennahe Teile mit hoher Oberflächengüte
  • Auch Zwei-Komponenten-Teile möglich (hart/weich)
  • Individuelle Farbgebung
  • Optisch transluzente Teile möglich

Technische Angaben

  • Maximales Teilgewicht: 4000 g
  • Maximales Teilgewicht: 4000 g
  • Verwendete Materialien: PUR, Wachs
  • Maximal-Abgüsse: bis 50 Stk.
Vakuumguss

Neben den generativen Herstellungstechniken wie SLA und SLS bietet die VON ALLMEN AG eine andere Art der Herstellung von Komponenten und Kleinserien. Es nennt sich Vakuumguss. Vakuumguss eignet sich für Kleinserien bis zu einer bestimmten Losgrösse. Wir empfehlen, pro Kavität eine Stückzahl von 30 nicht zu überschreiten und das bei gleichbleibender Qualität. Für den Bau dieser Silikonformen werden Stereolithographie-Urmodelle verwendet. Die Lieferzeiten für den Vakuumguss nehmen etwas mehr Zeit in Anspruch als Teile aus SLA und SLS. Das Ergebnis ist aber verblüffend. Produkte aus Silikonformen verfügen über eine Qualität, die mit dem Endprodukt vergleichbar ist, sodass sie besonders für Funktionsprüfungen, Ergonomiedauertests und für Marketingzwecke geeignet sind.

Die Oberflächenqualität und Formgenauigkeit der Urmodelle bestimmen die Qualität der Vakuumgussteile. Die Urmodelle stellen wir hauptsächlich mit unserem Stereolithographie-Verfahren her, die schnellste Möglichkeit, um detailgetreue Modelle zu erhalten.

Die Technologie – wie funktioniert es?
Für Vakuumguss werden Silikongussformen verwendet. Ein Urmodell, das wir in SLA fertigen, wird sorgfältig gefinisht, um so eine hochqualitative Oberfläche zu erhalten. Je nach Anforderungen wird das Urmodell schon in dieser Phase mit einer Oberflächenstruktur versehen. Das Urmodell wird mit Silikon umgossen, das erfolgt teilweise unter Vakuum, um so Luftblasen in der Form zu vermeiden. Für eingegossene Gewinde werden bereits in der Form Gewindeaufnahmen mit eingegossen. Nach dem Aushärten des Silikons wird das SLA-Urmodell in Übereinstimmung mit der Trennebene aus der Silikonform entfernt.

Im entstandenen Hohlraum kann nun ein den Kundenanforderungen entsprechendes PUR gegossen werden. Abgüsse, deren Eigenfarbe nicht dem Endprodukt entsprechen, können nach einer sauberen Reinigung der Teile in allen Farbtönen lackiert werden. Ebenso lassen sich die Teile mit speziellen Oberflächentechniken veredeln. Erzielt werden können auch metallische Oberflächen. Oder Oberflächen mit Softtouch.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen